Mit Hund im Café in Buxtehude

Vor ein paar Tagen ist uns mal ganz anderes zu Ohren gekommen als die üblichen „Oh, ist das ein hübsches Tier“-Kommentare, mit denen wir sonst verwöhnt werden. Man wird ja schon fast eitel. Und dann dies:

Da sitzen wir samt Hund – nach vorsorglicher Nachfrage, ob Hunde erlaubt sind – in einem gemütlichen Café in Buxtehude (den Hamburger zieht es zur Entschleunigung ja ab und zu ins Alte Land) und erfahren gegen Ende unseres Besuchs, dass zwei Damen mittleren Alters am Nachbartisch not amused waren über Finn: „Der stinkt.“ Na ja, nach Erdbeerkuchen riecht er nur an Feiertagen – aber stinken ist trotzdem echt was anderes. „Er ist laut“. Ja, er hat _einmal_ gebellt, als ein anderer Hund ins Spiel kam, worauf wir umgehend reagiert haben – doch waren wir ja nun auch nicht in einer Andacht, sondern in einem mit Stimmengewirr erfüllten Stadt-Café. „Eine Zumutung in einem Café.“ Und nun kommt der Witz – nämlich die Reaktion der Café-Besitzer: „Hunde sind hier erwünscht und erlaubt. Wenn Sie sich von Hunden gestört fühlen, müssen Sie künftig woanders hingehen“.

Die "Süße Sünde" in Buxtehude
Die „Süße Sünde“ in Buxtehude

Whew. DAS hatten wir nicht erwartet und waren auch ein bisschen peinlich berührt. Denn sollte der Hund andere Gäste stören, sehen wir uns durchaus in der Pflicht, das Feld zu räumen. In diesem Fall hatten wir nicht einmal die Chance, uns dezent zurück zu ziehen, da die beiden Damen mit den feinen Nasen etwas maulfaul waren und uns gegenüber, den etwa einen Meter entfernten Nachbarn, nichts von der Zumutung für Nase und Ohr haben verlauten lassen. Dafür wurde das Personal von ihnen umso mehr behelligt. Dass eine komplette Café-Belegschaft dann so kategorisch pro Hund votiert, hat uns beeindruckt. Danke an das Team der „Süßen Sünde“ in Buxtehude – nicht nur Finn hat sich hier sozusagen pudelwohl gefühlt, auch wir haben Kaffee, Kuchen – für den das Café bekannt ist – und Quiche sehr genossen und wissen den Einsatz sowie die aufmunternden Worte absolut zu schätzen!

Unser Urteil zum Café: Empfehlenswert!

Hunde-Service: **** (5 von 5 Sternen)
Zwei Wassernäpfe steht direkt am Eingang und signalisieren gleich auf den ersten Metern Hundefreundlichkeit.

Hunde-Freundlichkeit des Teams: ***** (5 von 5 Sternen)
Mehr geht nicht!

Toleranz der Gäste: **** (3 von 5 Sternen)
Wir wollen von den olfaktorisch hochbegabten Damen am Nachbartisch nicht auf alle Gäste schließen, daher bewegen wir uns mit der Wertung hier mal im diffusen Mittelfeld.

Hunde-Tauglichkeit der Location: *** (3 von 5 Sternen)
Wir haben im Café-Innenraum einen Tisch neben einer Tür zum Vorratsraum gewählt, vor der der Hund ausreichend Platz und seine Ruhe hatte. Der Innenraum ist ansonsten nicht gerade weitläufig (für Menschen aber gemütlich), daher kann’s schon mal eng werden… Außer den spärlichen Tischchen neben der Eingangstür habe ich keinen Außenbereich entdeckt, doch das mag getäuscht haben. Wir werden wieder kommen, um das genauer auszukundschaften!

3 Gedanken zu “Mit Hund im Café in Buxtehude

  1. Hallo Christina,

    das finde ich echt klasse! Solche Menschen, wie den Café-Besitzer sollte es öfter geben. Der steht dazu, dass er Hunde erlaubt und fertig.
    Die Leute sollen doch nicht immer so empfindlich sein. Und wenn der Hund tatsächlich stört, sollte man wenigsten den Anstand haben und diejenigen selbst ansprechen. Alles andere ist feige.
    Naja, es freut mich, dass ihr so was erleben durftet ; )
    LG Gaby

    • Hey Gaby, danke Dir! Beeindruckend war, dass wirklich die ganze Crew total pro Hund war. Scheint eins der Einstellungskriterien zu sein ;) Wobei ich nochmal betonen will: Ich finde schon, dass Menschen im Menschen-Café die erste Geige spielen, und wenn sich jemand in allernächster Nähe eines Hundes unwohl fühlt, respektiere ich das und gehe auf Abstand. Aber es hilft ja nichts, nichts zu sagen… Liebe Grüße aus Hamburg!

  2. Klasse, ich musste beim Lesen gerade soooo schmunzeln – hatte schon „sonst was“ erwartet :-) Solche Reaktionen, wie die der Café-Besitzer finde ich toll und verdienen heutzutage schon einen Ordnen! Und by the way: auch nicht jeder Zweibeiner riecht immer und jederzeit nach Erdbeerkuchen … ganz im Gegenteil. :)

    Liebe Grüße aus NRW
    Jasmina

Kommentar verfassen