Mit Hund auf der Hundewiese Unzerstraße

Sonnen- und Grillwürstchenanbeter machen die Nutzung der Hundewiese im Schanzenpark gerade etwas beschwerlich. Deswegen haben Finn und ich uns heute mal in St. Pauli auf Erkundungstour anderer Hundewiesen gemacht. Und eine zwar völlig anders geartete, aber dennoch erwähnenswerte Alternative entdeckt: Die Hundewiese Unzerstraße wurde uns schon öfters ans Herz gelegt, weil sie eingezäunt ist und daher gerade für junge Hunde eine sichere Möglichkeit für den Freilauf bietet. Die Wiese im Walter-Möller-Park in der Nähe der Schwimmhalle „Festland“ ist zwar viel kleiner als der Schanzenpark, dafür aber durch die Anpflanzungen und Röhren für Hunde interessant gestaltet. Für die Hundehalter gibt es zahlreiche Sitzgelegenheiten. Und das Schöne: Es herrscht reger Hundeverkehr – und das wohl nicht nur an Wochenenden, sondern regelmäßig. Heute hat Finn sich dort mit der französischen Bulldogge Filou und Mischlingshündin Emma prima austoben können. Da werden wir uns künftig öfters herumtreiben!

+ + + Update nach ein paar weiteren Besuchen: Wir haben inzwischen die Erfahrung gemacht, dass es als Rüde nicht immer entspannt auf dieser Fläche zugeht. Viele der Hunde sind regelmäßige bis tägliche Besucher und empfangen Neulinge „in ihrem Revier“ daher nicht immer nur freundlich. Da Finn von der Sorte ist, der sich nicht von jedem einfach schief angucken lässt und die Fläche wenig Möglichkeiten für gegenseitiges Ausweichen bietet (dafür ist sie einfach zu klein), meiden wir den Platz inzwischen. Für Hunde, die mit dominanten Kollegen kein Problem haben, mag das gehen, für Finn, der sich in seinen pubertären Tagen erst noch beweisen muss, ist es mir zu stressig. + + +

Kommentar verfassen