Hot Spot beim Hund: Wir gehen in die Verlängerung

Leider teilen wir das Schicksal vieler und der Hot Spot hat sich nicht einfach nach ein paar Tagen in Luft aufgelöst. Wir wähnten uns schon in Sicherheit und haben Finn letztes Wochenende nach über zwei Wochen Wasser-Abstinenz wieder ins kühle Nass gelassen – und dabei fiel mir ein paar Zentimeter unterhalb des ursprünglichen Hot Spots eine Stelle auf, die mir durchs nasse Fell verdächtig rosa vorkam. Und siehe da, ein paar Stunden später leckte Finn unter meinen argwöhnischen Augen wieder vermeintlich fachmännisch daran herum. Bingo. Dieses Mal rasierten wir am Sonntag selbst und sprühten erneut die Wundpflege auf die Stelle in der Hoffnung, dass wir so noch die Kurve bekommen. Aber schnell war klar: Finn lässt keine Ruhe und leckt und leckt…

Rasierter Hot Spot am Hinterbein
Rasierter Hot Spot am Hinterbein
Heute morgen also ein erneuter Besuch beim Tierarzt. Und erneut die Frage: Warum zur Hölle entzündet sich aus dem Nichts die Haut? Machen wir etwas falsch?? Ekzem, Hot Spot oder Entzündung der Haut klingt irgendwie schnell nach Verwahrlosung und zu wenig Pflege, finde ich. Aber mir wird wiederholt versichert: Hunderassen mit langem Fell leiden oft unter diesen Erkrankungen der Haut. Generell haben offensichtlich die häufigsten medizinischen Probleme, die es bei Hunden gibt, etwas mit der Haut oder den Ohren zu tun. Besonders beunruhigend: Im Gegensatz zum Menschen, die bei Allergien in Form von nasalen Symptomen reagieren, reagieren Hunde mit Hautproblemen. Fraglich ist also derzeit, ob Finn mit den Hot Spots allergisch auf einen Insektenstich (Floh, Zecke oder Mücke) reagiert, was nicht so tragisch wäre – oder aber auf Nahrung oder noch komplexere Umstände. Das würde mich ja richtig irre machen, zumal wir mit Reico Vital extra Futter ausgesucht haben, das besonders naturbelassen und hochwertig verarbeitet wird.

Eine Allergie wäre der worst case – eine andere mögliche Ursache kann aber auch eine Verstopfung der Analdrüse sein. Just heute gelernt: Normalerweise spritzen Hunde nach dem großen Geschäft aus der Analdrüse ein Sekret auf den Kot. Unter Hunden ist das die berühmte Visitenkarte, die den Haufen eindeutig zu Finns Haufen macht. Diese Analdrüse kann verstopfen, was dazu führt, dass der Hund Abhilfe durch Lecken schaffen will. Manchmal leckt er statt direkt an der Drüse zwanghaft an benachbarten Stellen. In Verbindung mit bakterienhaltigem Wasser und heißen Temperaturen optimale Voraussetzungen für die Entstehung eines Hot Spots. Die heutige Untersuchung ergab tatsächlich eine randvoll gefüllte Analdrüse, die – offensichtlich sehr schmerzhaft – von der Ärztin ausgedrückt wurde. Lieber Hunde-Gott, mach, dass wir das Übel damit an der Wurzel gepackt haben…

Aber das Schlimmste ist die Halskrause. Verdammte Axt, die nervt so RICHTIG. Über die Vorteile des aufblasbaren Halskragens haben wir beim ersten Hot Spot ja bereits berichtet – damals noch ohne aus eigener Erfahrung zu wissen, wie übel die klassische Halskrause einem Hund mitspielt. Weil die betreffende Stelle leider auch mit Halskragen erreichbar ist, müssen wir umsatteln auf einen XXL-Lampenschirm. Finn ist nach dem Umbinden zunächst völlig fassungslos und sitzt wie angewurzelt da. Dann taumelt er mit dem Riesen-Ding durch die Wohnung. Und später beim Gassi-Gehen an jede Wand, jeden Poller, jede Hausecke. Das Schnuppern, das Pieseln und erst Recht das Häufchen Machen wird ihm dadurch völlig verleidet, denn jeder Rempler lenkt ihn ab. Ich vermute, dass irgendwann eine Gewöhnungsphase einsetzen wird, aber die ersten Stunden sind wirklich herzerweichend irritierend und anstrengend für ihn. Wie gern würde ich dem Fellmann diesen Mist ersparen und habe daher noch versucht zu verhandeln – aber die Tierärztin ist streng: Bis Freitag (also FÜNF Tage) ist Halskrausen-Pflicht. Bei jeder noch so kurzen Berührung von Zunge und Hot Spot wäre eine erneute Bakterien-Infektion garantiert. Und das muss unbedingt verhindert werden. Damit der heutige Tag nicht vollends furchtbar ist, leiste ich Finn beim Zerlegen eines Kauknochens Hilfe: Da er den Knochen aufgrund der Halskrause nicht mit den Pfoten halten kann, halte ich ihn. So haben wir wenigsten ein bisschen Kauspaß, wenn auch mit zwischenzeitlichen skeptischen Blicken…

Da die Pfoten nicht helfen können, helfe ich beim Halten des Kauknochens
Da die Pfoten nicht helfen können, helfe ich beim Halten des Kauknochens

Damit die Entzündung dieses Mal wirklich abheilt, wird nun auch mit Medikamenten nachgeholfen: mit dem Antibiotikum Cefalexin und dem Antihistaminikum Atarax. Außerdem muss die Wunde mit dem Wund-Desinfektionsmittel Octenisept (in der Apotheke rezeptfrei erhältlich) sauber gehalten werden. Ein Akt, der niemandem von uns eine Freude bereiten wird, denn Finn reagiert mit gefletschten Zähnen und lautem Knurren auf jede Annäherung an seinen Hot Spot. Aber mit dieser Behandlung sollte die Haut in 3-4 Tagen wieder gesund sein.

Ach so – eine leichte Infektion der Ohren hat er offensichtlich auch noch. Erkennbar durch vermehrtes Kopfschütteln. Auch ein mögliches Indiz für eine Allergie… Seufz.

Wir starten also in eine Woche, die nicht ganz so rosig aussieht wie andere. Aber wir halten allem Gemurre und Zähnegefletsche stand und tun, was dem Fellmann Linderung verschafft. Hoffentlich schnell.

6 Gedanken zu “Hot Spot beim Hund: Wir gehen in die Verlängerung

  1. hallo ihr! ich hab das gefühl, ganz hunde-hamburg trägt grad halskrause und ärgert sich mit hotspots rum…. mein terrier schreit auch gerne mal „hiiier“ bei allergien gegen alles und grade hat es ihn mal wieder erwischt. flohbiss, hohe gräser, tümpelwasser – es könnte alles sein! beim ersten mal halskrause ist er nur rückwärts gelaufen haha beim zweiten mal hat er sich sofort damit abgefunden. soviel als trost für finn! wobei natürlich niemand möchte dass er den cone of shame öfter tragen muss ;) viele grüße und gute besserung!

    • Hi Kaja, lieben Dank für Deinen Kommentar! Tut gut zu lesen, dass man nicht allein ist ;) Da Du damit ja auch Erfahrung hast: Hast Du zufällig Ideen, wie man einen Hund mit Halskrause in der Wohnung ein bisschen „entertainen“ kann? Ich mache mit Finn sonst immer Suchspiele in der Wohnung, aber das funktioniert ja mit dem Teil nicht, weil er nicht dran kommt… Und draußen scheint er sich ziemlich unwohl zu fühlen. Bis Freitag müssen wir noch (wenn es gut läuft) aushalten… irks. Viele Grüße!

      • hey christina, mein hund kann mit der krause schon noch sachen vom boden aufheben und auch zb einen kong auslöffeln. der entwickelt da ungeahnte fähigkeiten ;) deswegen machen wir drinnen nix anders und zum spazierengehen nehmen wir sie ab, das passiert so viel dass er nicht auf die idee kommt zu lecken oder zu kratzen. hmm du könntest mit ihm sachen trainieren, bei denen du ihn direkt fütterst wie zb. abbruchsignal mit leckerlie in der offenen hand oder er darf es erst nehmen wenn er dich anguckt oder er soll es auf der schnauze balancieren… oder du versteckst es in einem kleinen kästchen/karton dass du in der hand hälst und er muss es mit der nase öffnen (vorrausgesetzt die krause ist groß genug dafür). vielleicht ist da was dabei? jetzt ist es aber ja auch schon fast geschafft! :)

        • Ganz dickes Danke für die Anregungen! Über einen Kong habe ich in letzter Zeit auch wieder öfters nachgedacht. Ich hatte mal einen gekauft, als Finn ein knappes halbes Jahr alt war – da war er aber noch nicht dafür zu begeistern und so wurde das Teil wieder umgetauscht. Ein neuer Versuch kann aber nicht schaden… Und ja, Trainingssessions wären sowieso mal wieder angesagt… ;)

  2. Hey,

    Unser shapendoes Maus hat auch Probleme mit den Analdrüsen, die sich ständig entzünden. Das Problem ist wohl, wurden die einmal manuell ausgedrückt, funktionieren die wohl nachher nicht mehr alleine und müssen dann regelmäßig ausgedrückt werden….wofür der ta jedesmal Geld berechnet. (Eine befreundet e ta sagte mir das mal…das dies eine beliebte einnahmequelle von ta’s wäre)… Aber jut. Sei es wie es sei… Hoffe der finn wird schnell wieder gesund und dann entzündet sich da nix mehr. Die schmerzen am popo müssen echt grässlich sein. Drücke euch auch die Daumen wegen der Allergie :)

    • Hi Annica, bislang keine neuen Probleme mit der Analdrüse – ich hoffe SEHR, das bleibt so!! Auch der Hotspot hat sich nach dem zweiten Mal rückstandslos zurück gebildet. Was auch immer die Ursache war – wir wollten eh aufs Barfen umstellen und sind seit letztem Wochenende dabei. Mal sehen, wie sich das damit alles weiter entwickelt. Schöne Grüße!

Kommentar verfassen