Mit Hund im Wasser: Finn kann schwimmen!

Wir sind Spätzünder. Beim Beinchen Heben, bei den Weibchen und auch beim Schwimmen. Noch letzten Sommer hat es nur zu Kneipp-artigen Wasserbädern bis höchstens zur unteren Spitze des Bauchfells gereicht. Diesen Sommer kam die Wende: Irgendwann forderte der Ehrgeiz, das Stöckchen, das etwas weiter draußen in der Elbe landete, unbedingt zurück zu holen. Und dann war plötzlich der Boden unter den Pfoten weg – ein Durchbruch.

Seitdem ist Finn von jeder Art Gewässer nicht mehr fern zu halten. Deshalb ja auch die Entzündung am Hinterlauf durch ewig feuchtes Unterfell (aber: die Entzündung heilt prima!). Ein bisschen Hasenfuß bleibt aber doch. Deshalb macht Finn vor jedem fremden Gewässer – egal ob Ententeich oder metertiefer Kanal – den Pfotentest. Und der geht so:

Kommentar verfassen