Neue Hundewiese: Mit Hund am Kupferteich

Während Herrchen im Naturbad Kiwittsmoor einem Beachvolleyball-Match beiwohnt, haben wir heute ganz in der Nähe eine neue Hundewiese bei feinstem Sonntagswetter erkundet. Die Hundewiese am Kupferteich (Poppenbüttel) ist schön naturbelassen mit vielen Bäumen und Sträuchern, relativ großzügig – und das Beste: mit See. Die Hundefreilauffläche endet aber leider offiziell zwei Meter vor dem See, das verstehe wer will… wir haben dennoch die ein oder andere Pfote ins Wasser gesetzt. Nicht weitersagen. Wer Jogger oder Walker nicht mag, würde rund um den See ein Problem haben, aber die stören Finn glücklicherweise nicht.

Eine Straße ist nicht in der Nähe, wohl aber ein Golfplatz, der nur durch eine Art Jägerzaun und einigermaßen dichtes Gesträuch abgegrenzt ist – wer es drauf anlegt, würde aber vermutlich einen Weg finden, hier eine sicherlich ziemlich unerwünschte Runde zu drehen… ;)

In den gut eineinhalb Stunden, die wir auf der Hundewiese verbracht haben, gab es konstanten Hundebesuch, teilweise in größeren Gruppen, teilweise von Einzelgängern. Aber alle aufgeschlossen und Neulingen gegenüber sehr freundlich (sowohl Vier- als auch Zweibeiner).

Fazit: Die Hundewiese ist schön, aber hätte sie keinen See in der Nähe, wäre mir ein Waldstück trotzdem lieber (zum Beispiel wie im Niendorfer Gehege). Die Möglichkeit einer kurzen Abkühlung ist im Sommer jedoch ne Wucht. Ein Ausflug lohnt sich, wird aber für uns aufgrund der Entfernung wohl eher eine Ausnahme bleiben.

Kommentar verfassen