Mit Hund im Rampenlicht (hier: bei der HOCHBAHN)

Vor mehr als vier Jahren schrieb Christina „Mit Hund in der U-Bahn“ und veröffentlichte damals ein Foto des jugendlichen Finn. Damals war Frauchen noch auf Agenturseite, wie manche das nennen, und der Plan war, den Arbeitsweg ins Büro mit Finn gemeinsam zurück zu legen. Wie es so oft kommt, kommt es anders.

Heute lenkt Frauchen zwar keine U-Bahn, dafür aber die Geschicke des Marketings der Hamburger HOCHBAHN (die sind ja sowohl für Bus und U-Bahn zuständig) und ihr Büro liegt auch nicht mehr in St. Georg oder direkt an der Elbe, sondern mitten in der City. Hunde sind, wenn sie nicht zu den Diensthunden der Hochbahnwache gehören, im Gebäude leider nicht geduldet. Jedenfalls in den allermeisten Fällen. Bei Besuchshunden macht man schon mal eine Ausnahme. Oder wenn sie als Foto-Model gebraucht werden.

Finn stand ja bereits einige Male im Rampenlicht, er war als Bürohund in verschiedenen Zeitschriften oder durfte sich mal DIE ZEIT für ein Shooting schnappen. Seit Frauchen aber auf Konzernseite gewechselt hat (auch das nennen manche so …), darf er auch schon mal als Alibi-Hund herhalten, der eine Fahrkarte gefressen hat. Frauchens Arbeitgeber bzw. die Corporate Bloggerin Pia weiß dies aber zu würdigen und hat Finn im Jahresrückblick 2016 der HOCHBAHN liebevoll in Szene gesetzt. ;)

Hund im Rampenlicht - Finn bei der HOCHBAHN
Hund im Rampenlicht – Finn bei der HOCHBAHN

Wenn das Interesse an weiteren Finn-Fotos besteht (der Gedanke, Jahresalben zu erstellen, ist uns auch schon gekommen), dann kommentiert hier bitte, ob ihr das auch sehen wollt. Bild- und Videomaterial gibt es inzwischen so viel, das wir Bildbände und Festplatten damit füllen können! ;)

Ihr würdet uns damit auch einen Gefallen tun, denn sicher haben einige schon gemerkt, dass wir aktuell nicht so viel Zeit haben, über Finn und das Leben mit ihm zu schreiben. Die Zeit verwenden wir aktuell lieber für Finn, aber natürlich liegen uns die Leser*innen von Finns Geschichten auch am Herzen. Beiträge mit Fotos oder auch mal eine Story mit einem Video (FinnTube) lassen sich schneller runter schreiben und dann sprechen die Bilder eben für sich.

Kommentar verfassen