Mit Hund auf der Hundewiese Horner Rennbahn

Neue Hundewiese auf der Checkliste – dieses Mal begeben wir uns nach Horn. Wer mit seinem Junghund oder einer Streuner-Seele einen geschützten Bereich zum Spielen sucht, könnte die Hundewiese Horner Rennbahn einmal für sich ausprobieren. Sie ist größtenteils umzäunt – allerdings garantieren ein fehlendes Eingangstor sowie große Löcher im Zaun keine absolute Sicherheit.

Das Tolle an der Horner Rennbahn ist jedoch weniger die Hundewiese an sich, die im wesentlichen einfach eine mittelgroße Brachfläche ist – das Tolle ist das Gesamtareal drumherum. Dort, wo einmal im Jahr das Derby stattfindet, spazieren Hunde und Menschen den Rest des Jahres über breite Wiesen und Parkfläche. Und ganz außen drumherum gibt’s dann wiederum einen echten Zaun. Aus der Vogelperspektive sieht dass Ganze so aus.

Eine offizielle Hundefreilauffläche ist die Horner Rennbahn bis auf die mittig gelegene Hundewiese nicht. Freilaufende Hunde gibt es dennoch überall unzählige ;) Die Fläche ist schön weitläufig, vielseitig und sogar mit einem kleinen See in der Mitte, zu dem Vierbeiner von mehreren Seiten guten Zugang haben. Für einen Sommertag genau das Richtige, wenn auch für uns persönlich aufgrund des recht weiten Anfahrtswegs kein Ausflugsziel für häufige Besuche. Aber wer im Umfeld von Horn wohnt, ist mit dieser Fläche wirklich richtig gut bedient.

Den Eingang der Hundewiese Horner Rennbahn erreicht man gut über die Straße „Herrmanstal“ schräg gegenüber von der U-Bahn-Haltestelle Horner Rennbahn. Wir kommen bei Gelegenheit gern wieder.

Kommentar verfassen