Gesammelte Marotten #1: Privatsphäre beim Häufen, bitte!

Wir haben ja alle unsere Marotten. So auch der Fellmann. Inzwischen kennen wir ihn so gut, dass wir manche Eigenarten per Countdown vorher sehen können. Nicht nur der Mensch ist ein Gewohnheitstier ;) Hier seine gesammelten Marotten, Teil #1:

Da gibt es die eine, wenn er sich zurück zieht, um sich – wie sagt man so schön hundefachmännisch – „zu lösen“. Nach ausgiebiger Herumhühnerei auf der Suche nach dem allerbesten Platz fürs Häufchen wird sich irgendwann hingehockt – und jetzt aber Privatsphäre, bitteschön! Nähert sich ein menschliches oder tierisches Wesen auf ein paar Meter (Herrchen und Frauchen sind dabei ausgenommen) oder steuert aus weiterer Entfernung direkt auf ihn zu, wird nach vollzogener Darmtätigkeit lautstark motzend draufzu galoppiert. Man fühlt sich offenbar etwas angreifbar und will potentielle Ärgernisse umgehend ausräumen. Manche Hunde scheinen andere Sitten zu pflegen und nähern sich ganz ungeniert. Bis ihnen vom pikierten Fellmann die Leviten gelesen werden.

Wir versuchen ihm also seinen Rückzug zu gewähren und weisen andere Hundebesitzer drauf hin, dass er gerade seine sensiblen zwei Minuten hat. Das funktioniert ganz gut. Marotte erkannt, Gefahr gebannt.

Kommentar verfassen